Kinoprojekt


  • Das Kinoprojekt ist seit 2012 ein bis zwei mal im Jahr öffentlich mit einem echten Kinofilm am Start. In der Regel bekommen wir die Erlaubnis von den Filmemachern direkt.
  • Alljährlich zeigen wir die "Kurzfilmrolle Unterwegs" mit dem Filmemacher, Kameramann und Moderator Claus Oppermann. Er sammelt die Besten der innerhalb des letzten Kalenderjahres mit Schleswig Holstein in Verbindung zu bringende  Kurzfilme zusammen und präsentiert sie in einer unterhaltsamen und informativen Abendshow.
    Weitere Kurzfilmsets wie z.B. die "Nachspieltour Filmfest Dresden" oder "Der kürzeste Tag".

Der nächste Film:


Kurzfilme

Die Kurzfilmrolle Unterwegs war wieder sehr gut besucht und wurde dieses Jahr zweimal in Flensburg gezeigt. Bei uns und bei Kunst&Co. Das war eine gute Idee, denn die Besucherzahlen konnten verdoppelt werden. 

 



"Deutlichland" war mit über 40 Leuten sehr gut besucht und hat viel Spass gemacht. Kein Wunder bei so vielen interessanten Gästen.
Bei der Kurz.Film.Tour waren "nur" 15 Leute da.



Die Kurzfilmrolle Unterwegs präsentieren wir zusammen mit dem Filmemacher, Kameramann und Moderator Claus Oppermann ununterbrochen seit 2007 in Flensburg in wechselnden Locations. 

Der Eintritt liegt immer bei 2-4 Euro und traditionell gibt es dabei ein kleines Snackbuffet in der Pause, das im Preis inbegriffen ist.


Im Allgemeinen sind dann alle vorhandenen Plätze besetzt.
2019 überlegen wir, das Projekt erstmals an zwei verschiedenen Locations stattfinden zu lassen

 

 



"Kino" (Auswahl)

(30.11.2017)
Diese beeindruckende Dokumentation ist (u.a.) eine Geschichte von den Risiken und Nebenwirkungen bürgerschaftlichen Engagements.

Empathisch werden die Akteure im norddeutschen Oberndorf (Niedersachsen) vorgestellt.
Das reale Projekt ist ein Beispiel für die Entwicklung von ungewöhnlichen Initiativen geworden. 

Die Rolle von Politik und Verwaltung ist dabei erbärmlich.
Die Verbindung aus Engagement und Business wird von den Oberdörflern als gangbarer Weg empfunden, der Unabhängigkeit garantiert. 

Eine Doku, die sehr vielschichtig ist und in einem unaufgeregten Erzählmodus interessante Persönlichkeiten vorstellt. Helden des Alltags?


Die Filmemacherin war mehrere Jahre mit diesem Projekt beschäftigt.



(29.06.2017)
(Filmvorführung in Anwesenheit des Regisseurs)

„Viacrucis Migrante“ ist ein Dokumentarfilm über Männer, Frauen und Kinder, die vor den existenziell bedrohlichen Verhältnissen in ihren Heimatländern Honduras, El Salvador und Guatemala Richtung Norden fliehen. Sie begeben sich auf eine lebensgefährliche Reise mit ungewissem Ausgang.
Kurz hinter der südmexikanischen Grenze finden sie eine Herberge mit Menschen, die ihnen dabei helfen wollen, das Martyrium der mindestens 1.700 Kilometer langen Reise Richtung USA zu überstehen.



Can't be silent

2013: Am 18.10. im KKI-Laboratorium
2013: Am 18.10. im KKI-Laboratorium

Wir bedanken uns bei den ca. 65 netten Menschen, die dieses Projekt besucht haben. Ebenfalls großen Dank an die Interkulturelle Woche Flensburg, welche  die Vorführung finanziert hat und an den Filmverleiher NeueVisionen, der uns den Film überlassen hat.
Es war ein beeindruckender Abend.

"Wir sitzen im Süden"

Wir sitzen im Süden ist ein ein sehr einfühlsamer  Film, der in den Alltag  von  Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in einem Callcenter in der Türkei einsteigt. 
Wir haben ihn direkt von der Produzentin bekommen und einmal im Flensburger Norden und einmal im Kühlhaus gezeigt.


Die Kriegerin

(19.09.2012)



Die Filme projezieren wir mit einem Notebook und einem Nahdistanzbeamer (HDMI) auf die weisse Wand. Den Ton verstärken wir über eine kleine PA.  Das bürgt für ein gutes Filmerlebnis.