RAUMNUTZUNG IM KULTUR COWORKING  

bedeutet (für uns), dass mehrere Menschen/Initiativen/Organisationen Raum* gemeinsam und vor allem synergetisch nutzen;

d.h. dass die Projekte einander stärken  und stützen und die Aktiven einander mit Respekt begegnen.


Das sind unsere Leit-Themen:
Bildung/Information/Aufklärung,  Kunst/Kulturprojekte, Gesundheit, Selbstverwaltungs-Initiativen sowie Medienprojekte  und sogenannte nachbarschaftliche Projekte.

Dabei legen wir Wert auf interkulturellen Austausch und auf Kommunikation der Generationen miteinander.

 

Was kostet das?
Wöchentlich wiederkehrende Nutzung eines bestimmten Werktages + ein zusätzlicher Veranstaltungstag an einem Wochenende kosten 160,-- Euro/Monat für 120 qm Fläche inkl. Einrichtung. Wer nur einmal  in einem Monat an einem Werktag einen Raum braucht, sollte sich dennoch an uns wenden. Wir versuchen immer Anfragen, wenn möglich, zu bündeln mit anderen Interessenten. 
Dann kostet die Werktagsnutzung nur noch 50 Euro/Tag.

Warum?
Wir haben Kosten für die  Miete an den Eigentümer, die Stadt (Sanierungsgesellschaft)  und Nebenkosten.
Die Ausstattung des Raums kostet ebenfalls Geld. Dieses Geld müssen wir erwirtschaften. 

 



 

Eine BFD Stelle als Element der Zukunftsgestaltung ?

Vielleicht bei uns?
Es geht um Stadtteilarbeit und Medien.




Kunst und Kultur 

in unserem Coworking-Projekt während der Ausstellung " Reduktion - Neue Werke von Kirsten Piper "
in unserem Coworking-Projekt während der Ausstellung " Reduktion - Neue Werke von Kirsten Piper "

Wir versuchen, jährlich einige Ausstellungen, Kunst- und Kultuprojekte zu realisieren. 
Bisher konnten folgende Projekte stattfinden: 

  • "OZ", ein Kunstprojekt von Studierenden aus Flensburg, ca. 200 Besucher/innen
  • "Reduktion", Ausstellung von Kirsten Piper, ca. 200 Besucher/innnen
  • Trashfaces , im Rahmen des "Anti-Plastik" Tags , ca. 130 Teilnehmer und Gäste
  • Christian Ristau  "Ausstellung an einem Abend" ca. 75 Gäste 
  • Kurzfilmrolle Unterwegs (2016 und 2017)
  • Lesungen, z.B. Lilian Grzesiak, z.B. Vorstellung der Broschüre "Widerstand im Flensburger Norden"
  • 3aus49in12 Ausstellung, von Künstlern aus dem Atelierhaus in der Neustadt 49
  • Weitere Ausstellung von Künstlern aus dem Atelierhaus in der Neustadt 49
  • Ausstellung "Denkmuster" von Kirsten Piper und Jens Peters
  • Kurzfilmrolle Dresden
  • ein Kunsthandwerkertag
  • Ausstellung und Projektworkshops "Taschenkunst"

    und einige weitere....

 


  • Yogakurse (Montags)
  • Selbsthilfegruppen (Mittwochs)

  • Treffen von Arbeitskreisen (AKFN,  Open-Office, Medienprojekt, Verein Flensburger Norden)
  •  Workshops, Vorträge, Diskussionen
  • Vierteljährliche kostenfreie Beratungstage des Kompetenzzentrums Kultur&Wirtschaft, RKW

  • Die Räume eignen sich aufgrund einer angenehmen Atmosphäre dafür. 
  • Bei Abendveranstaltungen ab 20.00 Uhr kann man Nachbarn nur schwer stören
  • Vielerlei Einkaufsmöglichkeiten in der direkten Umgebung, Beschickung des Projekts ohne Auto machbar!
  • Eine kleine, neue Küche. Aufwärmherd, Geschirrspülmaschine, Kühlschrank, Wasserkocher sind vorhanden.
  • 2 Toiletten (M/W) und eine Garderobe befinden sich im Eingangsbereich.
  • Direkte Anbindung an den ÖPNV und Parkplätze für Fahrräder. 2 Minuten zu Fuß vom Nordertor.
  • Bestuhlung und Tische für bis zu max. 34 Personen (Gesamter Raum) sind vorhanden. 
  • Bei Reihenbestuhlung  (Vortrag, Film) max. ca. 45 Personen, vorderer Raum als Foyer
  • Stehend z.B. bei Ausstellungen können mehr als 100 Leute dort Platz finden.



Zur Information:
Eine Buchung ist erst dann wirklich gültig, wenn der dazu gehörige Papierkram erledigt,  die Kaution und die Überlassungsgebühr bezahlt sind. Im Belegungskalender sind bereits ausgebuchte Termine registriert.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.