Audio



Seit dem 01.09.2016  gibt es dieses Projekt: 

Podcasting und Internetradio.  
Im ersten Schritt sind die technischen und rechtlichen Voraussetzungen geschaffen und zur Verfügung gestellt worden.
Jetzt geht es um den zweiten Schritt: Die Inhalte.
 
Dabei ist es wichtig zu wissen, das wir kein wie auch immer geartetes Sprachrohr für Projekte und Initiativen sein können, sondern uns schon der Grundidee des freien (bürgerschaftlichen)) Journalismus  verpflichtet fühlen.
Das Projekt ist zunächst zeitlich begrenzt bis Ende Dezember 2017. 
Momentan versuchen wir über eine überregionale Kooperation mit anderen soziokulturellen Zentren, Radiogruppen und Freien Radios sowie Bloggern eine Lösung für 2018plus zu finden.


Mit einer GEMA/GVL Lizenz sind wir nun dabei. Wir könnten täglich 2-3 Stunden Internetradio mit GEMA/GVL pflichtiger Musik senden und haben eine Kapazität von bis zu 500 Hörern und Hörerinnen.
Mit dem großen blauen Button hier links geht es zum Internetradio und zum Podcast.
Derzeit sind alle Sendungen noch unregelmäßig und werden einzeln über z.B. Facebook Veranstaltungen angekündigt.
Wer Lust auf so ein Projekt hat, ist hiermit ganz herzlich eingeladen, dabei zu sein.



Freies Radio Flensburg ?

In Flensburg gibt es den Verein Freies Radio, der 2018 mit einem eigenen Programm auf einer UKW Frequenz starten kann und Mitstreiter*innen sucht.

Technische und finanzielle Unterstützung wurde von der Landesmedienanstalt zugesagt. 

Macht euch  selbst ein Bild von der Initiative.
Die Termine der Gruppentreffen gibt es hier:
Freies Radio Flensburg Initiative
Eine ähnliche Initiative gibt es in Neumünster:
Freies Radio Neumünster Initiative 



DIREKT ZUM LIVE STRTEAM
DIREKT ZUM LIVE STRTEAM

Ein gutes Beispiel für ein funktionierendes,  nicht durch politische Ideologie bestimmtes und dennoch politisches " Freies Radio" ist der Sender "Wüste Welle" in der schwäbischen Studentenstadt Tübingen.



 

Audioworkshop "Hörspiel "
am 30.09. und 01.10.2017
in Flensburg
Mehr Informationen........




Förderer unseres Medienprojekts

Projektpartner


Historische Aufnahme vom "KKI" in der Duburgerstraße 14. In diesen alten Gemäuern hatten wir ein schönes Dasein, bis das Haus Anfang 2014 geräumt werden musste.
Historische Aufnahme vom "KKI" in der Duburgerstraße 14. In diesen alten Gemäuern hatten wir ein schönes Dasein, bis das Haus Anfang 2014 geräumt werden musste.

Die Ex "Lounge" im KKI war ein Raum, den wir in guter Erinnerung haben. Besonders schalltechnisch ein Juwel.
Die Ex "Lounge" im KKI war ein Raum, den wir in guter Erinnerung haben. Besonders schalltechnisch ein Juwel.

Derzeitiger Raum im "Coworking" in der Neustadt 12.  Anders, hell, zentral, größer, mit Küche. Das Audiostudio ist separat.
Derzeitiger Raum im "Coworking" in der Neustadt 12. Anders, hell, zentral, größer, mit Küche. Das Audiostudio ist separat.



Für die Historiker unter uns :  Projekt-Geschichte

2007:

Während einer "Ideenkonferenz" (heute würde man es wahrscheinlich Barcamp nennen) in der seinerzeit leer stehenden Alten Schule, Duburger Straße 14 (später:  KKI in der Flensburger Neustadt) fand sich ein Arbeitskreis, der sich mit Medien beschäftigte.
Der tagte spontan in einem der ausgedienten, alten Klassenzimmer und gab sich per auf der Tür angeheftetem Zettel  den Namen  "Medienprojekt Flensburger Norden". So war's. 

 

2009:
Das Projekt, das wir heute kennen, begann seine Entwicklung also als lose Community und dockte sich später an den Verein 8001 an, der sich  2009 gründete. Dadurch ist Medienarbeit als ein Schwerpunkt  in der Satzung  des Vereins 8001 verankert worden.

Eine Stadtteilzeitung, eine Website für den Flensburger Norden, Fotoausstellungen, Video-Projekte usw. waren die Themen des Arbeitskreises. Seitdem wurden einige dieser Ideen auch umgesetzt. 

  

2009-2013:
Im Verlauf der Jahre  entfalteten sich neue Gruppen und Grüppchen, deren Fokus nicht mehr zwangsweise der Flensburger Norden sein sollte. Einige Initiativen blieben mehr oder weniger beständig.  Andere verschwanden mehr oder weniger schnell. Dabei gab jedoch immer konkrete Arbeitsergebnisse.  Die Medienarbeit verfügt bis heute nicht über eine Mitgliederstruktur, was sowohl Vor- als auch Nachteile hat.  

 

Frühjahr 2014 :

Durch den Untergang des KKI schlitterte das gesamte Gefüge in eine Existenzkrise. Der Treff-, Dreh- und Angelpunkt des Projekts, die ehemalige "Lounge" im KKI, ging verloren und über ein Jahr war kein Ersatz in Sicht.  Das Projekt zerfiel. Einzelne Akteure tauchten

an anderen Stellen und in anderen Projekten wieder auf, das ist auch gut!


Seit Februar 2015:
steht wieder ein Raum (im Stadtteilhaus am Nordertor) zur Verfügung. Dieser Raum ist ein  Coworking-Projekt und wird derzeit verwaltet vom Verein 8001.
Der Raum eignet sich sehr gut für Arbeitsgruppen, Vorbereitungstreffen, Seminare, Konferenzen, Filmvorführungen, kleine Ausstellungen, Lesungen, Café-Initiativen usw. 

Ein separates, eigenes Audiostudio haben wir derzeit leider nicht.
Den Arbeitskreis "Medienprojekt Flensburger Norden", der sich mit Stadtteilarbeit befasst, gibt es immer noch. Unter dem Label "Rundfunkatelier" ist die gesamte Arbeit des Projekts zusammen gefasst.

 

 

Die Schwerpunkte der Arbeitsergebnisse liegen bislang in den  Bereichen 

  • Foto und Print
    Ansichts Sachen Ausstellungen
    Fotobroschüren, andere Broschüren
    Drucksachen wie z.B: Plakate, Flyer.
  • Video
     Verschiedene Videos zur Kunst- und Kulturszene und für Bürgerinitiativen
  • Audio
    Internetradioprojekt und Podcasts für verschiedene Projekte