Aktuell:


Das Rundfunkatelier

Medienprojekt im Flensburger Norden

 

Das Wort "Rundfunk" hat eine antiquarische Anmutung. Tatsächlich jedoch beschreibt das Wort bis heute (beinahe alle Sender haben den "Rundfunk" im Namen) die Tätigkeit der "Runfunkanstalten":  Radio und Fernseh Produktionen zu verbreiten. Früher terristrisch und folgend mit neueren Technologien. 

Das "Atelier" im Namen sagt,  dass unser Projekt eine praktische und virtuelle Werkstatt ist ( Atelier=Werkstatt) , in der Audio- und Videodateien erstellt werden. Die Produktionen werden in der Regel zur Verteilung freigegeben.
Neben Audio und Video ist ein Schwerpunkt im Atelier die Fotografie.
Ein wesentlicher Aspekt eines Ateliers ist auch, Raum und Zeit für Versuche und Forschung zur Verfügung zu stellen.
Wir verstehen uns als Medienkompetenz und Kulturvermittler und sind ein Teil der engagierten bürgerschaftlich /zivilgesellschaftlichen Szene, jedoch nicht ein Sprachrohr derselben.

Es ist der Anspruch von unabhängigem (bürgerschaftlichem/zivilgesellschaftlichem) Journalismus vorhanden.

In der Vergangenheit  haben wir unsere Arbeit  nicht gelabelt und sind für andere Initiativen und Projekte tätig gewesen. Jetzt soll das Rundfunkatelier eine eigene Marke werden. 

Regionale Bezüge im Namen, wie Flensburg, Schleswig-Holstein usw. haben wir bewusst weg gelassen, um auch für Interessenten und Themen über die Region hinaus ein weite Tür offen halten zu können.

Bald mit neuem Flyer, jetzt schon mit neuem Logo und im Lauf der Zeit einem Website-Relaunch, kommen wir dann bis zum Herbst (wieder) an den Start und freuen uns schon auf spannende, neue Projekte.
Wir laden hiermit auch alle Interessierten ein, sich zu überlegen, mit welcher Idee und welchem Projekt wir gemeinsam arbeiten könnten. Gerne unterstützen wir bestehende Projekte.

Arbeitsatmosphäre im  "Coworking" in der Neustadt 12.
Arbeitsatmosphäre im "Coworking" in der Neustadt 12.

Radio machen

"Radio machen ist was für Alleskönner: Sie erklären in 30 Sekunden die Lage der Welt und erfüllen wenig später den Musikwunsch einer Hörerin. Sie interviewen Bürgermeister und Popstars und befragen Wildfremde auf der Straße. Sie lassen Bilder entstehen aus Klängen und fangen mit dem Mikro ein, was eigentlich nur zu sehen ist. Sie bedienen Mischpulte und arbeiten mit Schnittsystemen. Und wenn nötig, gehen sie vom Wohnzimmer aus auf Sendung. Kurzum: Sie sind Texter, Sprecher, Reporter, Moderatoren, Interviewer, Techniker und Journalisten."
(Aus dem Buch "Radio machen" von Sandra Müller)


Das Rundfunkatelier ist ein Projekt des Vereins 8001. 
8001 ist  Mitglied in der 

                               Soziokulturelle Zentren und Initiativen in SH


Für Interessierte: die Projekt-Geschichte

2007:

entstand das Projekt unter dem Namen "Medienprojekt Flensburger Norden" während eines Barcamps.
Im ehemaligen KKI war die "Lounge" (ein Ex-Klassenzimmer) der Treffpunkt des Projekts.

2009:
dockte sich das Projekt an den Verein 8001 an. Dadurch ist Medienarbeit als ein Schwerpunkt  in der Satzung  des Vereins 8001 verankert worden. Die Medienarbeit verfügte damals wie heute nicht über eine Mitgliederstruktur.   

2009-2013:
Im Verlauf der Zeit entfalteten sich diverse Gruppen und Grüppchen, deren Fokus in der Regel der Flensburger Norden war. Einige Initiativen blieben beständig.  Andere verschwanden mehr oder weniger schnell. Konkrete Arbeitsergebnisse gab es jedoch immer!

Ende 2013 :

Durch den Untergang des KKI  ging der Treff-, Dreh- und Angelpunkt des Projekts, die "Lounge" im KKI, verloren und über ein Jahr hinaus war keinerlei Ersatz in Sicht.  Die Aktivitäten fielen nahezu vollständig in sich zusammen..

Historische Aufnahme vom "KKI" in der Duburgerstraße 14. In diesen alten Gemäuern hatten wir ein schönes Dasein, bis das Haus Ende 2013 geräumt werden musste.
Historische Aufnahme vom "KKI" in der Duburgerstraße 14. In diesen alten Gemäuern hatten wir ein schönes Dasein, bis das Haus Ende 2013 geräumt werden musste.
Die Ex "Lounge" im KKI war ein Raum, den wir in guter Erinnerung haben. Besonders schalltechnisch ein Juwel.
Die Ex "Lounge" im KKI war ein Raum, den wir in guter Erinnerung haben. Besonders schalltechnisch ein Juwel.


Seit März 2015
steht wieder ein Raum (im Stadtteilhaus am Nordertor) zur Verfügung. Dieser Raum ist ein  Coworking-Projekt.
Er eignet sich sehr gut für Arbeitsgruppen aller Art, Seminare, Konferenzen, Filmvorführungen, Ausstellungen, Lesungen, Café-Initiativen usw. Ein echtes Studio haben wir dort nicht, aber einen Arbeits- und Produktionsraum (für Audio). Für Veranstaltungen können wir die ganzen 120 qm nutzen. 

Anfang 2017 bis heute 
beginnt ein GEMA/GVL lizenziertes Podcast/Internetradio Angebot, das durch Förderungen möglich wurde.
Der Name  "Medienprojekt Flensburger Norden" wird nach und nach abgelöst durch den Begriff "Rundfunkatelier". 
Während Audio und Video an Fahrt gewinnen, bleibt der Bereich Foto und Print tragend.


 

Die wesentlichsten Arbeitsergebnisse: 

  • Foto und Print
    3 gut besuchte Foto Ausstellungen "Ansichts Sachen"
    2 Fotobroschüren in einer Auflage von je 1000 Stück, andere Broschüren,  Plakate, Flyer.
    Eine 4. Ausstellung ist derzeit in Vorbereitung
    23.11.-09.12.2018 bei Kunst&Co

  • Audio
    Audiodokus und Podcasts zur Kunst- und Kulturszene und für Initiativen/Projekte
  • Video
    Verschiedene Clips/Dokus zur Kunst- und Kulturszene und für Initiativen/Projekte
  • Workshops 
    Webseiten, Internetradio, Hörspiel, Pressearbeit